small changes to make this spring

Manchmal werde ich von diesem überwältigenden Gefühl gepackt, dass ich  viel mehr tun müsste. Dann dreht sich mein Kopf, weil es 2344584545459 Dinge gibt, die ich ändern möchte, weil ich mein Leben besser gestalten will, aber nicht weiß wo ich anfangen soll: Ich muss öfter die Zeitung lesen, Yoga machen, meine Familie anrufen, vielleicht sogar grünen Tee trinken(auch wenn ich finde, dass der nach Algen schmeckt)...Kennt ihr dieses Gefühl? Ich habe festgestellt, dass es mir hilft, wenn ich mir kleine Mini-Schritte vornehme. Klare Vorsätze, die ich im Alltag umsetzten kann.

Kleine Veränderungen für diesen Frühling:

Keine ToGo Becher mehr. Diesen Becher kann man sich in jedem Café und jeder Bäckerei auffüllen lassen und muss ihn danach nicht in den Müll werfen. Ich hab ihn in einem kleine Weltladen gefunden, aber ich glaube die gibt es überall. Die Verkäuferin hat mir an der Kasse erzählt, dass stündlich etwa 320.000 Kaffeebecher weggeschmissen werden - irgendwie krass oder?



Keine Plastiktüten mehr. Ich trage stattdessen jetzt immer diesen Jutebeutel von Tiger mit mir herum, der ist sowieso viel schöner.



 Mehr Fahrrad fahren. 



Blumen pflanzen. Blumen machen glücklich. Außerdem freuen sich auch die Bienen darüber (besonders bienfreundliche Pflanzen sind z.B. Lupinen, Klee, Löwenzahn, Lilien...) Auf Grund des Klimawandels, der Monokulturen in der Landwirtschaft, Pestiziden usw. ist das Bienensterben leider gigantisch...und dass wir ohne Bienen nicht wirklich leben können ist ja bekannt. Als ich vor kurzem bei meiner Oma im Garten saß und in der Erde herumgegraben habe, hatte ich so einen throwback Moment zu meiner Grundschulzeit. Wir mussten damals im Frühling immer Blumenzwiebeln einpflanzen. Damals fande ich das nicht so super, aber mittlerweile macht Gartenarbeit echt Spaß und ich träume schon von meinem eigenen Garten  - werde ich alt?!?!




Sonnencreme benutzen. Wirklich benutzen. Jeden Tag. Und nicht nur jedes mal in Panik verfallen, wenn ich wieder irgendwo lese, was UV-Strahlen alles anrichten und mir klar wird, dass ich wahrscheinlich schon mit 25 Falten haben werde, weil ich mich in meinem Leben bisher vielleicht 3 mal eingecremt habe. 

Kommentare:

  1. Ich habe auch immer sooo viele DInge, die ich noch machen will & zwar am besten sofort. Mehr fotografieren, mehr lesen, mehr reiten, mehr nähen, mehr zeichnen, mehr Briefe schreiben, mehr Zeit mit Mama und Schwester und Freunden verbringen, mehr (und besser) reiten... und mehr putzen, lernen und backen.
    Mehr Nachhaltigkeit wäre auch cool, aber z.B. ist es mir finanziell nicht möglich Plastik ganz zu verbannen, da ich dann kein Bio-Gemüse mehr kaufen könnte und auch Joghurt und Quark, meine größten Basis-Lebensmittel, wegfallen würden. Und Nudeln sowie diverse Nüsse gäbe es auch nicht mehr, weil eben keine entsprechenden ALternativen ohne Plastik verfügbar sind.

    Den Vorsatz mit den togo-Bechern finde ich klasse - ich habe nur eine wiederverwendbare Flasche, da ich eh nie togo-Getränke trinke.
    Baumwolltaschen nehme ich IMMER zum Einkaufen mit - nicht mal die dünnen Plastiktütchen für Obst haben bei mir eine Chance. Die Litschies sterben schon nicht, wenn ich sie lose auf das Band lege ;)
    Aus Geiz fahre ich auch immer Fahrrad statt Auto oder gehe zu Fuß, wenn es möglich ist :)

    Statt Blumen pflanze ich gerade Kräuter und Gemüse - die erfüllen nebenbei noch eine "FUnktion", weil ich sie essen kann & dann nichts aus konventionellem Anbau stattdessen kaufen muss :)

    Glaubst du wirklich, dass man jeden Tag Sonnencreme braucht? Ich habe die nur benutzt, wenn ich VIEL Sonne abbekommen werde, und mir sonst gesagt, dass meine Haut sich ja selbst schützt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ohja und wie ich dieses Gefühl kenne!! Ich sollte mir dann auch lieber kleine realistische Ziele setzen, anstatt zu versuchen mein Leben an einem Tag zu perfektionieren.

    Schöner Post.

    Liebste Grüße,
    Alina von www.selfboost.de

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Beitrag! Ich verstehe das mit den Veränderungen sehr gut und ich habe mit meinem Kaffeebecher auch schon angefangen :D Und der Spruch darauf: "Der frühe Vogel kann mich mal!" passt so gut zu mir :D Allerdings bin ich gerade dabei genau das zu ändern. Ich möchte früher aufstehen und eher ins Bett gehen, da ich die Morgenstunden, wenn alle anderen noch schlafen, liebe. Es ist so schön still, aber irgendwie doch schon Tag. Außerdem habe ich dann Zeit ausgiebig zu frühstücken, was mir nach meiner Ernährungsumstellung sehr wichtig geworden ist :)
    Viel Glück bei deinen Vorhaben! <3

    Küsschen,
    Camie von http://callingcamie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Oh Pia, das mit den Millionen Dingen im Kopf kenne ich! Mehr Sport, Rezepte ausprobieren und frische Sachen kochen, sich richtig in die Uni-Bewerbungen knien, mehr lesen, Klamotten auf kleiderkreisel verkaufen - das sind alles Dinge, die mir täglich im Kopf herum schwirren, aber man kann sich eben nicht zerteilen und hat leider auch nicht konstant Motivation! Aber so wie du versuche ich auch mit kleinen Schritten voran zu kommen. Toller Beitrag! :)

    liebste Grüße,
    Nina

    http://captivatingplace.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Eine sehr gute Idee, Pia! Ich habe manchmal gefühlt auch 100 Ideen im Kopf, was ich besser machen könnte, aber, wenn der Anfang gemacht ist, dann klappt es auch öfters problemlos :)
    Viel Erfolg und gutes Gelingen beim Umsetzen (:

    Liebe Grüße,
    magdaeva von http://lifestylemeetsmagdaeva.blogspot.de/

    AntwortenLöschen